>>> LEBENSZEICHEN SETZEN JETZT!

Mehr Hilfe vor Ort notwendig!

Nordirak, Jänner/Februar 2020: Kinder auf der Flucht aus Syrien haben ihr Hab und Gut zurücklassen müssen und haben nun keine warme Kleidung. Deswegen stellen wir Dank Ihrer großen Hilfe zu Weihnachten warme Winterschuhe für über 1002 Kinder, Windeln für über 825 Kinder und wichtige Hygieneartikel für 50 Menschen mit Behinderungen im Camp Bardarash bereit. 

Der Weg zurück ist keine Option.

März 2020: in unseren Nachrichten ist es still geworden um die syrischen Kurden. Die große türkische Militäroffensive ist vorerst beendet und die Aufmerksamkeit der Welt wendet sich anderen Dingen zu. Doch für die tausenden Familien, die sich in den Nordirak retten konnten, ist die Krise noch nicht vorbei. Die Lage in ihrer Heimat bleibt angespannt, es gibt täglich Meldungen über neue Gefechte. An eine Rückkehr ist nicht zu denken. Gleichzeitig warten viele von ihnen noch darauf, dass ihnen wichtige Dokumente und Ausweise ausgestellt werden. Sie sitzen fest. Das große Warten hat begonnen.

Dem Tod noch einmal entgehen…

Nun erreichen uns Hilferufe aus dem Camp Bardarash- die neugebornene Kinder verhungern. Es gibt zu wenig Babynahrung im Camp. Hier unser Hilferuf an Sie:

>>> JETZT DRINGEND SPENDEN!

Seit der Offensive im Oktober 2019 sind bis jetzt zehntausende Menschen aus Nordsyrien in den Nordirak gekommen. Über 16.000 syrische Flüchtlinge leben nun schon im Camp Bardarash. Schätzungsweise ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Da im Camp keine schulischen Einrichtungen zur Verfügung stehen, haben die Kinder mehrere Monate Schulbildung verpasst.

Das Camp Bardarash war die erste Anlaufstelle- mittlerweile ist dieses schon überfüllt. Es war schon stillgelegt, als die türkische Offensive in Syrien begann. Täglich kommen neue Busse mit Menschen an – es müssen bereits neue Camps gebaut werden. Die Not ist groß. Es fehlt an allen Ecken und Enden.

“Das ist kein Leben.”