DER AMAZONAS BRENNT WEITER!

Zerstört man den Amazonas-Regenwald, bedeutet das nicht nur Völkermord für die Menschen, die dort leben, sondern auch eine Klima-Katastrophe! Indigene Brasiliens stellen sich seit jeher gegen die koloniale Taktik von Regierungen und Unternehmen, die sie als Hindernisse für die wirtschaftliche Entwicklung sehen.

WIR SCHAUEN NICHT TATENLOS ZU!

Die Verantwortung liegt nicht nur in Brasilien, denn auch die internationale Nachfrage nach billigem Rindfleisch, Soja, Ethanol, Palmöl etc. ist Treiber für die Brände und Zerstörung des Amazonas. Am Freitag den 28. August 2020 gingen beim GLOBAL AMAZON ACTION DAY in über 30 Ländern Menschen auf die Straße, um gegen die verheerende Zerstörung des Regenwalds zu protestieren. Auch in Wien und Graz fanden Aktionen von Fridays for Future statt, bei denen über 600 Menschen teilnahmen.